Alarm: Hilfeleistung, Rohrbruch – gefluteter Keller

Mittwoch, 24.05.2017 09:46 Uhr

Alarm: Hilfeleistung, Rohrbruch – gefluteter Keller, Kleines Westerende – Nordleda

Am Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Nordleda zur Hilfeleistung in einem Wohnhaus gerufen, dessen Keller nach einem Rohrbruch geflutet war.
Die Wehr rückte mit elf Kameraden aus, konnte an der Einsatzstelle aber erst aktiv werden, nachdem der Stromversorger EWE den Straßenzug spannungsfrei geschaltet hat und der Wasserversorgungsverband dafür gesorgt hat, dass kein Wasser mehr in den Keller nachläuft indem auch die Wasserversorgung abgestellt wurde.
Mit der Tauchpumpe konnte der Keller von der größten Menge Wasser befreit werden, so dass später der Stromversorger EWE nur noch das betroffene Haus vom Netz nehmen musste und die anderen wieder „Saft“ hatten.

Es gab nicht unerheblichen Wasserschaden im Keller, aber keine Verletzten.

Alarm: Hilfeleistung, Türöffnung

Donnerstag, 04.05.2017 20:45 Uhr

Alarm: Hilfeleistung, Türöffnung, Cuxhavener Straße – Nordleda

Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Nordleda zur Türöffnung einer Wohnung in der Cuxhavener Straße alarmiert.
Besorgte Nachbarn haben die Polizei verständigt, dass ihr Nachbar seit einiger Zeit nicht mehr gesehen wurde, sein Fahrzeug vor dem Haus stand und er sich nicht wie üblich bei den Nachbarn „abgemeldet“ hat.

Im Beisein der Polizei wurde eine Tür zur Wohnung geöffnet, die Wohnung durchsucht, aber niemand gefunden.
Die weitere Fallbearbeitung wurde an die Polizei übergeben.

Die mit alarmierten Kräfte der DRK Bereitschaft Nordleda, sowie ein RTW kamen nicht zum Einsatz und konnten umgehend wieder abrücken.

20.04.2017 JF Dienst – Üben für die Wettbewerbe

 

Am 10. Juni finden in Geestenseth die Kreisjugendfeuerwehrwettbewerbe statt. Das ist zwar noch ein wenig hin, aber da wir eine so junge Gruppe haben, die noch wenig Wettkampferfahrung hat fangen wir schon mal früh an zu üben. So sind wir bei schönem (kühlen) Wetter zum Übungsplatz und haben das erste Mal dieses Jahr den Wettkampfablauf geübt.
Was wir auf jeden Fall schon mal gelernt haben ist, das wir noch ganz viel zu lernen haben 🙂

Aber das kriegen wir schon hin.

Hier geht es zur Bildergalerie: https://goo.gl/photos/Tj1dq2tTq5j1NTn77

06.04.2017 JF Dienst – Löschangriff und Osterhasi

Ein paar Mal im Jahr helfen wir der Einsatzabteilung aus und übernehmen einige der turnusmäßigen Spülvorgänge für die Saugbrunnen. So sind wir heute los zum Hof von Elm in der Zweiten Oberwettern. Diese Aktionen sind für uns immer eine prima Gelegenheit den Löschangriff zu üben. Welche Geräte sind notwendig, wo wird der Verteiler gesetzt, wo sind die richtigen Standorte für die Strahlrohre? Alles so Kleinigkeiten die beachtet werden müssen. Und mit richtig Wasser zu üben macht denn noch mal einen ganz anderen Spaß als immer nur trocken. Bei schönem, aber nicht zu warmen Wetter kann man auf den Bildern wunderbar sehen welcher Spaß dabei war. Als zu löschendes Objekt war hier übrigens ein Steinhaufen, der von Sand befreit werden musste. 🙂

Natürlich ist so ein Spülvorgang nicht nur Spaß. Der Brunnen muss über einen längeren Zeitraum unter hoher Last genutzt werden um festzustellen, ob der Wassernachlauf funktioniert. Im Fall der Fälle in einem richtigen Feuer ist sowas von großer Wichtigkeit. Während also das fest montierte B-Rohr das Wasser abgab hatten die Jugendlichen eine weitere Aufgabe.
Auf dem Hof waren Seifenblasenfläschchen im Osterhasenformat versteckt. Wie es sich für junge Feuerwehrleute gehört wurde die Suchaktion im atemberaubenden Tempo absolviert, dass es dort nicht mal für Bilder reichte. Aber bei der dann verdienten Pause konnte reichlich mit Seifenblasen kommuniziert werden. Wie das geht erklären euch die Jugendlichen gerne.

Hier geht es zur Bildergalerie: https://goo.gl/photos/Tv7CKi45HPMcYCVW7

23.03.2017 JF Dienst – Funken und Kreativität

Juhu, das Wetter wird wieder besser und dann wird es auch Zeit wieder raus zu gehen. Und was kann man draußen gut machen, wenn es zwar schön, aber auch noch etwas kühler ist? Richtig. Funken üben im 2-Meter-Band. Im 2-Meter-Band funkt man mit kleineren Handfunkgeräten. Häufig wird das auch Einsatzstellenfunk genannt, weil die Reichweite der Funkgeräte doch begrenzt ist. Doch auch wenn nur lokal gefunkt wird, sind bestimmte Richtlinien wie eine klare Aussprache und die korrekte Ansprache wichtig und werden deshalb geübt. In mehreren Kleingruppen, ausgestattet mit einem Handfunkgerät, ging es durch unser Dorf und es wurde sich gegenseitig angefunkt.
Und da die Funkerei so gut geklappt hat, war noch Zeit über. Und die haben wir genutzt für die Kreativitätsaufgabe aus der Jugendflamme 1. Naja, so richtig kreativ ist das nicht mehr, wenn alle Schritte vorgegeben sind, aber es macht immer wieder Spaß das Armaturenmännchen zu bauen.

Hier geht es zur Bildergalerie: https://goo.gl/photos/qkynuMFQFBQtpzMp8

18.03.2017 JF Aktivität – Fußballturnier

Die Jugendfeuerwehr Osterbruch hat zum alljährlichen Fußballturnier der Jugendfeuerwehren im Abschnitt Cuxhaven-Ost (Land Hadeln) in die Sporthalle nach Otterndorf eingeladen.
Wir sind dort mit einer jungen Mannschaft angetreten, obwohl Frauschaft besser passen würde. Immerhin waren vier von den fünf in einer „Gruppe“ < 🙂 > Mädchen.
Und einen von unseren Großen konnten wir in eine andere Jugendfeuerwehr verleihen, da dort Spieler durch Krankheit ausgefallen sind.
Nach einem kurzweiligen Tag mit ganz viel Spaß und gelegentlichem Fußballspielen haben wir den 11. Platz erreicht und sind mit Pokal und Urkunde wieder nach Hause gefahren.

Vielen Dank an die JF Osterbruch für die Ausrichtung.

Hier geht es zur Bildergalerie: https://goo.gl/photos/gMVqQAvNgnYeUyNb7

Alarm: Feuer, Entstehungsbrand

Donnerstag, 16.03.2017 07:41 Uhr
Alarm: Feuer, Entstehungsbrand, Im Mittelteil – Nordleda
Um 07:41 Uhr am Morgen wurde Feueralarm für die Feuerwehr Nordleda gemeldet. Bereits kurze Zeit später konnte das TSF-W voll besetzt ausrücken. Der Angriffstrupp rüstete sich mit den Atemschutzgeräten aus. An der Einsatzstelle im Mittelteil angekommen war schnell ersichtlich, dass ein Schuppen im Vollbrand stand, aber glücklicherweise keine Gefahr für das Wohnhaus bestand. So war eine Nachalarmierung von weiteren Kräften nicht notwendig. Der Angriffstrupp ging unter Atemschutz mit dem Schnellangriff vor, während mit den mittlerweile im MTF nachgerückten Kräften die Wasserversorgung vom Hydranten zum AWR an der Pumpe gelegt wurde, der Verteiler in Stellung gebracht wurde und ein weiteres Rohr zur Brandbekämpfung zur Verfügung stand. Der Brand konnte schnell eingedämmt werden und zwischenzeitlich ist auch der Hausbewohner aufgewacht und konnte sich ein Bild von der aktuellen Situation machen.
Als die mit alarmierte Polizei eintraf und die Schadenstelle begutachtete wurden noch ein paar Nachlöscharbeiten geleistet und nach einer Stunde war das Feuer gelöscht.
Im Einsatz waren MTF und TSF-W der FF Nordleda und die Polizei.

Ende der Sirenenalarmierung für die Feuerwehren

Eine Ära geht zu Ende. Nachdem die Feuerwehren in der Samtgemeinde Land Hadeln seit eineinhalb Jahren mit digitalen Funkmeldeempfängern (Pager) ausgestattet sind ist eine Alarmierung der Feuerwehr über Sirene nicht mehr notwendig. Zum einen steigen die Wartungs- und Instandhaltungskosten für die Sirenen, die größtenteils schon mehrere Jahrzehnte alt sind. Zum anderen ist mit dem Pager eine gezieltere Alarmierung möglich. Der Führungskreis ist über die Textnachricht schon vor dem Ausrücken über das Wichtigste informiert und letztendlich ist die Alarmierungsreichweite größer. Klar nützt es wenig, wenn man am äußersten Zipfel des Landkreises alarmiert wird und nicht in angemessener Zeit am Gerätehaus sein kann, aber es funktioniert halt auch in der näheren Umgebung wo die Fahrt zum Gerätehaus kaum länger dauert als von zu Hause aus, aber die Sirene eben nicht mehr hörbar wäre.
Im Laufe der nächsten Monate wird also die Alarmierung der Feuerwehren über Sirene abgeschaltet. Ob die Sirenen im Rahmen des Katastrophenschutzes stehen bleiben und weiterhin Probealarme durchgeführt werden obliegt dem Landkreis. Anzunehmen ist der komplette Rückbau.

09.03.2017 JF Dienst – Ölbindemittel

Heute war wieder JF Dienst. Obwohl das Wetter eher bescheiden war, sind wir heute „ausgerückt“. Fiona, die heute ihren zehnten Geburtstag feiert, ist heute in unsere JF aufgenommen worden. Dazu hat sie uns zu sich nach Hause eingeladen, und damit wir nicht nur Pizza essen hat sie sogar einen JF Dienst vorbereitet. Auf einem Tisch stand Sand, Waschmittel, Sägespäne, Watte, Spülmittel, Erde, Mehl und Salz. Dazu acht Pappteller mit etwas Speiseöl drauf. Nun galt es durch Ausprobieren herauszufinden welche der bereit gestellten Dinge in der Lage sind das Öl zu binden und welche nicht. Das war ganz prima vorbereitet und auch sehr interessant. Vielen Dank dafür. Danach war die Pizza umso leckerer. Die hat auch #maskottchenbob geschmeckt. Noch einmal alles gute zum Geburtstag, Fiona, und danke.

Hier geht es zur Bildergalerie: https://goo.gl/photos/sCU9P7SVMdhGCUN99

03.03.2017 JF Dienst – Jahreshauptversammlung

Und jährlich grüßt der Versammlungstier. Und zwar das der Jahreshauptversammlung. Dieses Jahr trafen wir uns auf einem Freitag und zwar vor der großen Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung. Und wir trafen uns in der Schützenhalle. Das Dörphuus war wegen einer parallelen Veranstaltung belegt. Trotzdem konnten wir zahlreiche Gäste begrüßen. Neben den obligatorisch anwesenden Jugendlichen waren Eltern dabei, zahlreiche Vertreter der benachbarten Jugendwehren der Samtgemeinde Land Hadeln (neu), die Betreuer und interessierte Kameraden der Einsatzabteilung sowie der Wehrführung. Der stellvertretende Bürgermeister war ebenso dabei wie die von uns extra eingeladenen Jörg Reyer und Mathias Weihe.
Einen großen Teil der Versammlung nahm der Bericht des Jugendwartes ein. Erfreulich zügig ging die Wahlen zum Jugendsprecher vonstatten. Neuer Jugendsprecher ist Birk Brede, seine Stellvertreterin ist Jacqueline Schmidt. Auch die Grußworte der Gäste waren angenehm kurz, bündig, griffig und prägnant.
Die beiden Jugendlichen mit den meisten Dienstteilnahmen im letzten Jahr durften sich die blauen J und F Ballons nehmen. Wer auch solche Ballons möchte; die gibt es (u.a.) bei Ballon / Geschenke Zauber Nordleda.
Der angenehmste Teil aber war die Danksagung von uns an unsere Förderer und Unterstützer Jörg Reyer und Mathias Weihe. Jörg Reyer ist Veranstalter eines jährlichen Treffens von Züchtern der Texelschafe bei sich auf dem Hof in der Cuxhavener Straße. Der Überschuss aus dem Verkauf von Getränken und Grillwurst wurde an die JF zur Unterstützung bei der Anschaffung von Ausrüstung und Kleidung übergeben. Weitere Informationen zum Texeltreffen bei ihm: http://www.texelschafe-deutschland.de/index.php/termine. Mathias Weihe ist Zimmerermeister und Inhaber der Firma Holzbau Weihe in Nordleda. Er unterstützt uns vielfältig. Sei es das er einfach bei uns ist und mit Werkzeug und Tatkraft unsere Bastelarbeiten wie z.B. das Insektenhotel unterstützt oder in dem er uns nach einer Ideenvorlage ein Rauchhaus und das imposante Explosionsschauhaus gebaut hat.

Beide haben von uns einen voll funktionsfähigen C-Schlauch in neongelb mit der Aufschrift Unterstützer der JF Nordleda bekommen.
Vielen Dank noch einmal an die beiden.
Nach knapp 45 Minuten war die Hauptversammlung schon wieder beendet.

Hier geht es zur Bildergalerie: https://goo.gl/photos/A6QbmiGgZbBNffCp9