23.12.2017 Einsatz Drohne – Personensuche in Otterndorf

Samstag, 23.12.2017 13:45 Uhr
Stille Alarmierung: Technische Hilfeleistung Drohne für Personensuche in Otterndorf (Einsatz 17-20)

Die Aufklärungsdrohne der Kreisfeuerwehr Cuxhaven, die in Nordleda stationiert ist, befindet sich im witterungsbedingten Winterschlaf. Trotzdem wird sie einsatzbereit gehalten, da es mitunter Situationen geben kann, an denen es notwendig ist am „wettertechnischen Grenzbereich“ zu fliegen, beispielsweise wenn es um eine Menschenrettung geht.
Am heutigen Nachmittag hat die Leitstelle Bremerhaven die Anfrage der Polizei nach Unterstützung durch die Aufklärungsdrohne bei einer Personensuche an den Abschnittsleiter weiter gegeben. Der hat bei uns angefragt und wir konnten die Betriebsbereitschaft bestätigen, auch mit dem Hinweis, dass die Windlage das Fliegen sehr erschweren wird. So wurde aus der Anfrage ein stiller Alarm und wir fuhren mit der Drohne zur Feuerwehr nach Otterndorf. In Otterndorf wird ein junger Mann seit gestern vermisst und vom Gerätehaus der Feuerwehr Otterndorf aus wurde die flächige Suche koordiniert. Dort wurden uns zwei nur schlecht begehbare Orte zum Aufklären zugewiesen. In der Schleusenstraße konnten wir die Drohne starten, allerdings traten auf Flughöhe so starke Scherwinde auf, dass die Drohne die Position nicht mehr halten konnte und wir wieder landen mussten. Am zweiten Einsatzort in der Müggendorfer Straße war auf der freien Fläche die Windgeschwindigkeit konstant größer 40km/h, so dass die Drohne gar nicht erst gestartet werden konnte.
So konnten wir bei der ersten Alarmierung der Drohne nur guten Willen zeigen und leider keine brauchbare Unterstützung bieten.
Bild von der Drohne im Auto (©FF Nordleda)

 


 

Schreibe einen Kommentar