22.04.2019 Alarm Drohne: Personensuche

Montag, 22.04.2019 08:55 Uhr (Einsatz 03/19)
Alarmierung: Drohne: Personensuche

Am Montag morgen wurde die Drohne für eine Personensuche in Midlum alarmiert.
Noch während des Ausrückens wurde der Einsatz abgebrochen, da die vermisste Person durch Kräfte vor Ort gefunden wurde.

_______________________________________________________________

10.03.2019 Alarm Drohne: Personensuche

Sonntag, 10.03.2019 09:00 Uhr (Einsatz 01/19)
Alarmierung: Drohne: Personensuche

Am Sonntag morgen wurde die Drohne für eine Personensuche in Hollnseth alarmiert.
Noch während des Ausrückens wurde der Einsatz abgebrochen, da die vermisste Person durch Kräfte vor Ort gefunden wurde.

_______________________________________________________________

17.07.2019 Alarm H021: Hilfeleistung Ölspur

Mittwoch, 17.07.2019 14:39 Uhr (Einsatz 06/19)
Alarmierung: Alarm H021: Hilfeleistung Ölspur

Am Mittwoch Nachmittag wurde die Feuerwehr Nordleda zu einer Hilfeleistung alarmiert. Im Bereich der Abbiegung Otterndorfer Straße und Bremerhavener Straße, zwischen der Schule und dem Erlenweg, benötigte die Straßenmeisterei Unterstützung bei der Entfernung einer ungefähr 300 Meter langen Dieselölspur, welche ein Fahrzeug in der Kurve verloren hat.
Im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, dass es sich weder um Dieselöl noch um einen anderen Treibstoff handelte. Um was für eine Flüssigkeit es sich tatsächlich gehandelt hat ist nicht klar.
Um mögliche Unfälle oder eine weitere Alarmierung zu vermeiden wurde diese Spur mit aufgestreutem Bindemittel gebunden und dieses wieder aufgefegt.
Der Einsatz war nach gut einer Stunde wieder beendet.


_______________________________________________________________

15.07.2019 Alarm F012: Brandnachschau

Montag, 15.07.2019 19:33 Uhr (Einsatz 05/19)
Alarmierung: Alarm F012: Brandnachschau

Der reguläre Dienstabend der Feuerwehr Nordleda sollte dazu genutzt werden, die Fahrzeuge und die Halle vom nächtlichen Einsatz zu reinigen. Ein paar Kameraden sind noch einmal zum Brandobjekt gefahren um sich die Einsatzstelle noch einmal im Hellen anzuschauen.
Dabei wurde zufälligerweise und glücklicherweise bemerkt, das aus einem der Dachbalken Rauch aufstieg. Die Kameraden im Gerätehaus wurden informiert und es wurde mit dem großen TSF wieder angerückt. Innerhalb dieser wenigen Minuten hat sich aus dem Rauch bereits wieder eine Flamme entwickelt, so dass umgehend wieder eine Wasserversorgung aufgebaut wurde und die Feuerwehr Wanna zur Unterstützung und die Feuerwehr Otterndorf mit der Wärmebildkamera angefordert wurde. Im weiteren Verlauf war auch die Polizei noch einmal am Brandort.
Nach ordentlicher Wässerung der Dachbalken konnte gegen 21:00 Uhr zum zweiten Male am heutigen Tag Feuer aus gemeldet werden.


_______________________________________________________________

https://de-de.facebook.com/ffwwanna/
Zur Facebookseite der Feuerwehr Wanna
https://de-de.facebook.com/ffwwanna/

14.07.2019 Alarm F02: Scheunenbrand (klein) – Aufstufung zu F03

Sonntag, 14.07.2019 21:03 Uhr (Einsatz 04/19)
Alarmierung: Alarm F02: Scheunenbrand (klein) – Aufstufung zu F03

Am Sonntag Abend wurde die Feuerwehr Nordleda zu einem Scheunenbrand auf einem Landwirtschaftsbetrieb in der Otterndorfer Straße alarmiert. Die anfängliche Alarmierung F02 (mittleres Feuer) wurde aufgrund mehrerer Meldungen an die Leitstelle aufgestuft zu einem großen Feuer der Stufe F03. Die Rauchentwicklung war mehrere Kilometer weit zu sehen.
Da sich auf dem Hof auch eine Biogasanlage befindet, das Wohngebäude nur wenige Meter neben der Scheune steht und die Wasserversorgung von der gut 200 Meter entfernten Wilster hergestellt werden musste wurden frühzeitig auch die Feuerwehren aus Wanna, Neuenkirchen und Ihlienworth mit alarmiert und mit den wasserführenden Fahrzeugen genügend Wasser am Objekt zu haben. Ebenfalls am Brandort waren der Gemeindebrandmeister Tim Fritsche und der stv. Abschnittsleiter Holger Meyer.
Gut eine Hälfte der Scheune befand sich beim Eintreffen inklusive Dachstuhl im Vollbrand, die andere Hälfte wurde durch Schwelbrände im Dachgebälk in Mitleidenschaft gezogen.
Abplatzende und herabfallende Dachplatten und Wandverkleidungen, sowie der nicht mehr vertrauenerweckende Dachstuhl ließen einen Innenangriff nicht zu, so dass nur von außen aus mehreren Rohren die Löscharbeiten vorgenommen werden konnten.
Für die Lageübersicht wurde die Drohne der Kreisfeuerwehr angefordert, mit der sowohl Klarbildaufnahmen gemacht wurden und im späteren Verlauf auch mit der Wärmebildkamera von oben nach Glut- und Brandnestern gesucht wurde. Die Wärmebildkamera der Feuerwehr Wanna kam ebenfalls zum Einsatz.
Gegen Mitternacht konnten die benachbarten Feuerwehren ihre Unterstützung beenden.
Im inneren des einsturzgefährdeten Bereichs befand sich ein schwelender Haufen Verpackungsfolien die von außen nicht gelöscht werden konnten. Um diesen aus dem Gebäude zu bekommen wurde Nachts noch ein Bagger alarmiert, der im späteren Verlauf einen Teil der Scheune abriss um den letzten Brandherd nach außen zu bringen. Nachdem auch dieser abgelöscht war konnte auch die Feuerwehr Nordleda gegen 02:30 Uhr die Einsatzstelle verlassen.
Im Einsatz waren neben den o.g. Feuerwehren mit ungefähr 100 Kameraden auch der Rettungsdienst, das DRK Nordleda und die Polizei.
Das DRK versorgte die Einsatzkräfte mit Getränken.
Die L118 war für den Zeitraum der Löscharbeiten zwischen Neuenkirchen und Nordleda voll gesperrt.


_______________________________________________________________

https://de-de.facebook.com/ffwwanna/
Zur Facebookseite der Feuerwehr Wanna
https://de-de.facebook.com/ffwwanna/
https://www.facebook.com/FFNeuenkirchen
Zur Facebookseite der Feuerwehr Neuenkirchen
https://www.facebook.com/FFNeuenkirchen
https://www.facebook.com/Freiwillige-Feuerwehr-Ihlienworth-2208552336126579/
Zur Facebookseite der Feuerwehr Ihlienworth
https://www.facebook.com/Freiwillige-Feuerwehr-Ihlienworth-2208552336126579/

19.04.2019 Alarm F2: Zimmerbrand

Karfreitag, 19.04.2019 18:25 Uhr (Einsatz 02/19)
Alarmierung: Alarm F2: Zimmerbrand

Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung in einer Wohnung in einem Gebäude in der Otterndorfer Straße in Nordleda. Zusätzlich wurde mitgeteilt, dass sich keine Personen im Gebäude befinden. Alarmiert wurde neben der Feuerwehr Nordleda auch die Feuerwehr aus Wanna.

Beim Eintreffen am Einsatzort war die Rauchentwicklung deutlich sichtbar. Der Angriffstrupp ging unter schwerem Atemschutz mit dem Schnellangriff in die Wohnung vor. Zügig fand sich mit dem brennenden Backofen der Grund für die Rauchentwicklung. Das Brandgut aus dem Ofen wurde nach draußen entfernt, die oberflächlichen Brandnester konnten schnell gelöscht werden. Danach ging es ans Lüften der Wohnung und das kontrollierte Abkühlen des Backofens, bis von ihm keine Gefahr mehr ausgeht.
Die Feuerwehr Wanna unterstütze mit der Stellung weiterer Atemschutztrupps, dem Überdrucklüfter zur Entrauchung der Wohnung und der Wärmebildkamera bei der kontrollierten Abkühlung. Danke für die gute Zusammenarbeit. Weiter unten ist der Bericht der FF Wanna bei Facebook verlinkt.
Dank aufmerksamer Nachbarn, die den Notruf beim Erkennen der Rauchentwicklung absetzten konnte ein größerer Schaden vermieden werden.
Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Nordleda die Freiwillige Feuerwehr aus Wanna und die Polizei.
Die Landesstraße L118 war für den Zeitraum des Löscheinsatzes voll gesperrt.


 

2019-04-19 Einsatz 02/19 F2 Zimmerbrand

_______________________________________________________________

22.11.2018 Alarm F3: Feuer – landwirtschaftliches Gebäude

Donnerstag, 22.11.2018 19:27 Uhr (Einsatz 12/18Ü)
Alarmierung: Alarm F3: Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude

Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung in einem landwirtschaftlichen Gebäude in der Cuxhavener Straße sowie eine vermisste Person. Alarmiert wurde neben der Feuerwehr Nordleda auch die Feuerwehr aus Wanna.
Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass es sich um eine Übung handelt, was aber ja nicht heißen soll, das man sich nicht trotzdem anstrengt die Lage zu behandeln. So ging es gemeinsam mit der Wehr Wanna an die Personensuche und zur BrandNebelmaschinenbekämpfung. Beide Aufgaben konnten zügig abgeschlossen werden. Dazu war der Einsatz unter Atemschutz notwendig, außerdem musste eine Wasserversorgung über 400 Meter aufgebaut werden.
Im Anschluss gab es eine Lagebesprechung und einen kleinen Imbiss im Gerätehaus in Nordleda.


 

15.11.2018 Alarm: Hilfeleistung – Türöffnung

Donnerstag, 15.11.2018 14:25 Uhr (Einsatz 11/18)
Alarmierung: Technische Hilfeleistung, Türöffnung im Süderfeld in Nordleda

In einem Haus im Süderfeld hat sich ein Anwohner aus seinem Haus ausgesperrt. Das ist an sich nicht so schlimm und nicht unbedingt ein Fall für die Feuerwehr. Da jedoch Essen auf dem Herd stand und dieses sicherlich nicht auf einen Schlüsseldienst warten wollte halfen wir gerne dabei wieder Zutritt zum Haus zu verschaffen.
Der Einsatz war bereits nach kurzer Zeit für uns beendet.


 

29.09.2018 Kreisfeuerwehrbereitschaft Cuxhaven-Stadt – Großübung MANV, Feuer

Samstag, 29.09.2018 (Übung)
Die Kreisfeuerwehrbereitschaft der Stadt Cuxhaven hat auf dem Gelände des ehemaligen Marinemunitionsdepot in Altenwalde/Oxstedt eine Großübung veranstaltet. Die Übung bestand aus mehreren Szenarien, die beiden größten Blöcke waren ein Massenanfall von Verletzten (MANV) nach einem Verkehrsunfall mit einem LKW, sowie ein Feuer in einem Wald, ebenfalls nach einem Unfall, aber mit einem PKW.
Wir wurden im Vorfeld der Übung angesprochen, ob wir mit der Drohne die Übung überfliegen und von oben beobachten möchten. Das haben wir gerne getan, haben uns für die Vorbereitung und die notwendigen Absprachen mehrfach getroffen und sind mit einem fünfköpfigen Drohnenteam am Tag der Übung dabei gewesen und haben viele Bilder und Videos von den Szenarien gemacht.

Bilderauswahl aus den Szenarios und nachfolgend Videos

Video der Zeitung „Cuxhavener Nachrichten“

28.09.2018 Alarm: Hilfeleistung – Türöffnung

Freitag, 28.06.2018 13:11 Uhr (Einsatz 10/18)
Alarmierung: Technische Hilfeleistung, Türöffnung im Fasanenweg in Nordleda

In einem Haus im Fasanenweg hat ein aufmerksamer Nachbar bemerkt, dass das „Essen auf Rädern“ noch vor der Tür des Nachbarhauses lag. Er konnte dann beim Nachschauen die Hausbewohnerin durch das Fenster erkennen und sie reagierte auf Ansprache. Da sie offensichtlich hilflos war und die Tür nicht öffnen konnte wurde die Feuerwehr alarmiert um einen Zugang in das Haus zu schaffen. Rechtzeitig zum Eintreffen des Rettungsdienstes konnte die Haustür durch uns von innen geöffnet werden und der Rettungsdienst hat die Patientin übernommen.
Wir blieben noch einen Moment zur Unterstützung des Rettungsdienstes, bevor wir wieder komplett einrückten.